Sie sind hier:  » 

Berichte aus der Mitgliederversammlung 2018

Behinderten-WC noch in der Schwebe - 40-jähriges Jubiläum: Matinee am 8. April 2018 und weitere Informationen

Bei der Mitgliederversammlung des DRK-Ortsvereins Leutenbach am 5. Februar 2018 konnte der Vorsitzende Jürgen Kiesl auf ein erfolgreiches Vereinsjahr 2017 zurück blicken. Das DRK-Heim an der Hauptstraße ist nun dank einer Rampe barrierefrei erreichbar. Noch in der Schwebe ist, ob im Haus eine behindertengerechte Toilette eingerichtet werden kann. Angedacht ist, den schmalen historischen „Abort“ nur noch als Herren-WC zu verwenden und den Lagerraum neben dem Eingang zu einem Damen- und Behinderten-WC umzubauen.

Obwohl eine pragmatische Realisierung angestrebt wird mit Kompromissen bei der Position und Breite der Tür, fallen Kosten in Richtung 20.000 Euro an. Dieser Betrag ist für den Verein nicht ohne finanzielle Unterstützung zu schultern. Es soll deshalb geprüft werden, ob die Herstellung aus dem Sanierungs-programm des Landes bezuschusst werden kann.

 

Mit Interesse verfolgten die anwesenden Mitglieder und Ehrengäste, darunter der stellvertretende Geschäftsführer des DRK-Kreisverbands Utz Bergmann, den Bericht über die im vergangenen Jahr geführten Gespräche mit dem DRK Schwaikheim bezüglich einer Fusion. Der Leutenbacher Vorstand war für eine Kooperation mit Schwaikheim aufgeschlossen, eine Fusion allerdings hätte den Ortsverein personell überfordert. Die Rot-Kreuzler in Schwaikheim haben sich schließlich für die Gründung eines eigenen Ortsvereins entschieden.

 

40-jähriges Jubiläum: Matinee am 8. April 2018

Aus Anlass des 40-jährigen Bestehens des Ortsvereins Leutenbach findet am 8. April 2018 um 11:30 Uhr eine festliche Matinee statt. Als Festredner zugesagt hat der frühere Fellbacher Oberbürgermeister und stellvertretende DRK-Kreisvorsitzende Christoph Palm. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung durch das Orchester des früheren Musikschulleiters Dr. Gerd Eicker. Helfer aus dem Kreis der Mitglieder (z.B. für den Ausschank beim Stehempfang) sind herzlich willkommen!

 

Vorstand einstimmig entlastet

Vereinskassier Bernhard Schwaderer wurde von den beiden Kassenprüfern Christine Amberger und Rudi Wied wie schon seit Jahren eine beanstandungsfreie Kassenführung bescheinigt. Er konnte für das Jahr 2017 ein positives Ergebnis vermelden. Der Vorstand wurde einstimmig von der Versammlung entlastet.

Ebenfalls einstimmig wurde die Satzung des Ortsvereins um einen Passus zur Entsendung der Delegierten zur DRK-Kreisversammlung ergänzt. Die Änderung war aufgrund einer Änderung der Satzung des Kreisverbands formell notwendig.

 

Seniorenarbeit: Neues Projekt „Aktivierender Hausbesuch für Hochbetagte“

Viele ältere Menschen sind nicht mehr in der Lage, ihr Haus zu verlassen, werden aber dort betreut. Um
mit ihnen geeignete Gymnastikübungen oder Gedächtnistraining durchzuführen oder einfach nur zu spielen, wollen die Damen der DRK-Sozialarbeit diese Senioren besuchen. Zur Unterstützung werden Personen gesucht, die Freude an der Arbeit mit älteren Menschen haben und sich vorstellen können, ein- oder zweimal in der Woche einen ca. einstündigen Besuch zu machen.

Wer noch rüstig ist: Dienstags und donnerstags bietet das DRK unter der Leitung von Frau Blessing Seniorengymnastik in der Rems-Murr-Halle an.

Der Vorsitzende Jürgen Kiesl würdigte das großartige Engagement der DRK-Damen und ehrte die Leiterin Erika Koch (siehe Bild) im Auftrag des DRK-Landesverbands für ihr 40-jähriges Engagement im DRK.
Erika Koch wurde bereits 2012 aufgrund ihrer vielfältigen Verdienste als Sozialleiterin zum Ehrenmitglied des Ortsvereins ernannt.

 

Lehrreicher Vortrag von Dr. Frank Marschall zum Thema Gicht
Wie immer gelang es Dr. Marschall, ein medizinisches Thema verständlich, interessant und humorvoll aufzubereiten. Überschrieben war sein Vortrag mit „Gicht – die Geißel der Könige, Generäle und Leutenbacher“. Gicht war typisch für Könige, Generäle und andere vermögende Persönlichkeiten, weil von diesen viel gebratenes Fleisch und Wein konsumiert wurde – die typischen Gichtverursacher. Insofern lautet bei Gichterscheinungen die Devise: Weniger Fleisch, Fisch und Innereien, kein Bier und wenig Wein sowie Vorsicht bei Süßem. Dafür viel Gemüse, Vitamin C und Milchprodukte. Und ganz wichtig: Viel Wasser trinken!
Die Gicht wurde früher im Volksmund als „Wassersucht“ bezeichnet, weil sie in starker Ausprägung zu dicken Beinen führt. Sie ist genetisch bedingt, väterlicherseits. Zwei Prozent der Bevölkerung sind betroffen, deutlich mehr Frauen als Männer. Bei Männern bricht sie ab dem 40. Lebensjahr aus, bei Frauen erst nach der Menopause. Die Zuhörer waren sich einig: Wieder mal viel gelernt bei Dr. Marschall, sei es als von Gicht Betroffener oder Nicht-Betroffener. 

15. Februar 2018 13:54 Uhr. Alter: 298 Tage